Ein winziges Haus ist ein winziger Aufwand?

Immer mehr Menschen fühlen sich zu den zentralen Städten der Großstädte hingezogen. Die Tatsache, dass der Raum dadurch sehr knapp wird, ist kein neues Phänomen. So wurden schon vor langer Zeit Wolkenkratzer erfunden, die es zum Beispiel im Raum Manhattan, New York, ermöglichten, eine riesige Gebäudedichte zu schaffen. Aber auch diese Häuser benötigen einen gewissen Platzbedarf. Deshalb hat das Philadelphia-Unternehmen ISA Architects das klassische Hochhaus mit dem modernen Trend der “Winzlinge” verbunden. Das Ergebnis ist ein sechsgeschossiges Gebäude mit einer Fläche von 12 x 29 Fuß – etwa 32 Quadratmetern. Allerdings gibt es eine wichtige Einschränkung: Im Gegensatz zu klassischen Hochhäusern haben sie keinen Aufzug, sondern es muss eine Treppe benutzt werden.

Durch sein Design kann er in verschiedenen Formen eingesetzt werden. Ihre Integration in ein einziges Gebäude war bereits eine Herausforderung für Architekten. Die Treppe muss an einer der Wände befestigt werden und das Sonnenlicht absorbieren. Deshalb wurde beim Tiny Tower das Geländer so transparent wie möglich gestaltet, damit so viel Licht wie möglich in das Gebäude einfällt. Der Turm wurde für eine junge Familie entworfen, die in der Innenstadt wohnen möchte, sich aber sonst keine hohen Mieten leisten kann. Grundsätzlich kann die Konstruktion aber auch für verschiedene andere Anwendungen angepasst werden. Auch die Schaffung von Büros in einzelnen Stockwerken oder die Integration eines Ladens im Erdgeschoss könnte in Betracht gezogen werden. Es ist jedoch logisch, dass es keinen Platz zum Parken gibt.

Das Gebäude verbraucht sehr wenig Energie. Andererseits hat das Design in anderer Hinsicht große Vorteile. Die Architekten haben den “Tiny Tower” nach den strengen Vorgaben des EnergyStar-Labels entworfen. Ziel ist es, das Gebäude von der Außenwelt zu isolieren und, wenn möglich, mit verschiedenen aktiven und passiven Methoden. So wurde beispielsweise das weiße Dach so gestaltet, dass der Innenraum des Gebäudes im Sommer so wenig wie möglich beheizt wird. Dies sollte den Einsatz von Klimaanlagen überflüssig machen. Darüber hinaus sind die einzelnen Etagen so isoliert, dass sie separat beheizt werden können. Wenn Sie also möchten, dass das Erdgeschoss so gemütlich und warm wie möglich ist, müssen Sie nicht fünf Stockwerke über dem ersten Stockwerk heizen.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *